Archiv für den Monat: August 2012

Riskante Sprünge

Klippenspringen ist eine noch recht junge Sportart und doch gehört sie zu den extremsten die es gibt. Es finden mittlerweile regelmäßig Wettkämpfe in dieser Disziplin statt, bei denen sich die Besten untereinander messen.

Und dabei ist dieser Sport schon ein Wettkampf an sich und ein Kampf mit sich selbst. Nervenkitzel und Adrenalinschübe wechseln sich mit großem Respekt vor dem was man tut ab. Beim Klippenspringen hat man den Tod als Begleiter, denn anders als im ruhigen Schwimmbad herrschen hier andere Bedingungen. Aus 10 bis 28 Metern Höhe springen die Sportler in natürliche Gewässer. Felswände, Steilhänge und Klippen dienen als Absprungfläche, unter ihnen liegen Flüsse, Seen oder das Meer. Wind und Wellen können den Springern schwierige Bedingungen schaffen und treiben sie auch teilweise an ihre Grenzen.

Doch um als anerkannter Sport und Wettkampf gelten zu können sind beim professionellen Klippenspringen nach und nach einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden. Eine sichere Absprungstelle sowie ständig aufmerksame Rettungsschwimmer sind ebenso Grundvoraussetzung wie eine jahrelange Ausbildung der Sportler im Wasserspringen. Weiterlesen